Der Gummimann und die Wolkenarme

So soll’s mal aussehen, wenn es fertig ist.

Großartig. EvaMarie lernt Zumba. Mit der Betonung auf lernt. Eieiei.
Die Idee: überall gibt’s Zumba, sogar bei HSE24 und alle, wirklich alle gehen hin. Nicht dass dass für mich ein Kriterium wäre, etwas zu machen. Aber der ganze Stundenplan im Fitness-Center ist voll damit. Und nachdem ich anstrengenden Sport, bei dem ich merke, dass ich Sport mache, gar nicht so mag, geh ich lieber zu irgendwelchen Stunden, in denen mir jemand etwas vorhampelt. Da bin ich so beschäftigt, synchron mitzuhampeln, dass ich völlig vergesse, dass ich mich bewege. Nachvollziehbar?

Ich muss dazu sagen, ich bin Tänzerin. Zumindest früher mal. Jazz, Klassik, Standard-Tanz. Und bisher war ich der Meinung, dass ich meine Extremitäten ganz gut im Griff hätte und irgendetwas ähnliches wie eine anmutige, flüssige Bewegung schon ganz gut hinbekomme. So ein paar Latin-Moves? Easy….

Also los. Zumba-Stunde im Fitness-Studio. Der Saal voll. Mit normalen Menschen. So schlimm wird’s nicht werden.
Zu Latin-Music kommt ein Pool-Animateur, der augenscheinlich aus dem Club-Med oder von der Aida ausgebrochen ist, in den Raum gesprungen und nimmt den Platz vorne ein. Ein kleiner kolumbianischer Gummimensch mit perfekt ausgezirkeltem 3-Tage-Bart, Baggy-Pants und Muscle-Shirt. „Are you reeeeeady?“ Weiß ich noch nicht.
Und los geht’s. Ohne was zu sagen einfach mitmachen. Mitmachen. Gut. Beine, Salsa, geht. Arme dazu… moment …. neuer Move. Bein hoch. Nach zwei Schritten: Merengue. Fein. Doch Salsa. Diesmal nach hinten versetzen. Arme!!!! Und dann ein kleiner Shake. Neue Beine…. ARME!!! Puh. „Habt Ihr noch Luft?“ lässt Gummimann frenetisch verlauten. Luft ja, aber einen Knoten in den Armen.

Ich erinnere mich an das innere Lächeln und die Wolkenarme aus der Tai-Chi Stunde davor. Dann mach ich einfach Wolkenarme. Merkt ja keiner, wie ich das innerlich nenne. Und Gummimann läuft zu Hochform auf.
Und ja, es macht wahnsinnig Spaß, zu fetziger Musik – die eigentlich gar nicht meine ist, mich aber irgendwie automatisch tanzt – durch den Saal zu hampeln. Trotz allem. Da geh ich wieder hin. Wenn ich meine Arme ausgeknotet habe.

Advertisements

3 Gedanken zu “Der Gummimann und die Wolkenarme

  1. Ich hab den Beitrag ja schon mal geliked und jetzt nochmal gelesen 😀 ich find ihn echt klasse, so eine schöne Beschreibung von Zumba hab ich bisher noch nicht gefunden!
    Und wie geht es dir denn (dabei)? Hast du es nochmal versucht? 🙂

    Gefällt mir

    1. hi hi – danke für die Blumen. Und ja, ich bin immer noch dabei, hab wahnsinnig Spaß aber ob das Zumba ist, was ich da mache, weiß ich nicht. Denn: es gibt jede Stunde neue Überraschungs-Moves, die mir wieder die Arme und Beine verknoten 😉

      Gefällt mir

      1. Ha! Überraschungsmoves 😀
        Am besten kommen die wenn man die Choreografie schon kennt, und der Instructor sie dann plötzlich einbaut. Da tanzt man dann so vor sich hin weil schon 20x mal gemacht, und plötzlich rennt man der Nachbarin rein *g* Immer wieder lustig.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s